Clubiona comta

Aus Wiki der Arachnologischen Gesellschaft e. V.
Wechseln zu: Navigation, Suche
Clubiona comta C. L. Koch, 1839
Comta Koetsch 08-02 01.jpg
Weibchen
Systematik
Ordnung: Araneae (Webspinnen)
Familie: Clubionidae (Sackspinnen)
Gattung: Clubiona
Reifezeit (Heimer S. & W. Nentwig 1991)
Monat:123456789101112
_ _ _ start X X end _ _ _ _ _
_ _ _ start X X end _ _ _ _ _
Verbreitung in Europa[Quellen]
Weitere Informationen
LSID WSC: urn:lsid:nmbe.ch:spidersp:024502
Gefährdung nach Roter Liste
RegionBSLTKTRFRRL
[AT] Kärnten *
[CZ] Tschechien *
[CZ] Oberschlesien *
[D] Berlin *
[D] Brandenburg *
[D] MVs== *
[D] Niedersachsen *
[D] Niedersachsen (H) *
[D] Niedersachsen (T) *
[D] NRWsh===*
[D] SHmh===*
[PL] Bielitz-Biala *
[PL] Kattowitz *
[PL] Opole *
[PL] Oberschlesien *
[PL] Tschenstochau *

syn. Clubiona compta

Merkmale

Körperlänge: Weibchen erreichen 3 bis 6 mm, Männchen 3 bis 5 mm (Heimer S. & W. Nentwig 1991).

Prosoma hell braun, mitunter mit einem dunklen Rand. Chelizeren in der Farbe des Carapax. Sternum gelb mit braunem Randbereich, welcher sich zwischen den Coxae nach innen erweitert. Das fischgrätenartige Muster auf dem hinteren Opisthosoma mit fünf hellen Kernen an jeder Seite und dazwischenliegenden rötlichen Balken ist in der Regel gut zu erkennen. Der vordere Bereich des rötlichen Streifens wird an den Seiten von zwei hellen Flecken flankiert. Beine in der Farbe des Prosomas und Tibia III mit einem ventralen Stachel. (Locket G. H. & A. F. Millidge 1951)

Männchen mit dunklerem Prosoma und breiterem dunklem Rand. Kopfregion in der Regel noch dunkler, mitunter heller. (Locket G. H. & A. F. Millidge 1951)

Pedipalpus mit einer dünn ausgezogenen, halbkreisförmigen Tibialapophyse (Wiehle H. 1965).

Epigyne mit halbkreisartigen Einführgängen (Wiehle H. 1965).

Ähnliche Arten

Clubiona corticalis besitzt ein ähnliches Muster auf dem Opisthosoma, ist allerdings langbeiniger und mit 7 bis 11 mm Körperlänge wesentlich größer als Clubiona comta. Der Pedipalpus der Art ist völlig anders geformt, ebenso die Epigyne.

Lebensraum

Unter Rinde von Bäumen, in Moospolstern und auf Gebüsch (Heimer S. & W. Nentwig 1991). Ebenso in Laubstreu (Lemke M. 2008).

Verbreitung

Europa, Russland und Nordafrika (World Spider Catalog Association 2016).

In Deutschland weit verbreitet und relativ häufig gefunden (Arachnologische Gesellschaft 2016).

Bilder


Weblinks

Nachweis- und Verbreitungskarten

Weitere Links

Quellen

  • Arachnologische Gesellschaft (2016): Atlas der Spinnentiere Europas.
  • Heimer S. & W. Nentwig (1991): Spinnen Mitteleuropas. Verlag Paul Parey. ISBN 3-489-53534-0, 543 S.
  • Lemke M. (2008): Funddaten von Clubiona comta im südöstlichen Schleswig-Holstein.
  • Locket G. H. & A. F. Millidge (1951): British Spiders Vol. I. Ray Society, 310 S.
  • Wiehle H. (1965): Die Clubiona-Arten Deutschlands, ihre natürliche Gruppierung und die Einheitlichkeit im Bau ihrer Vulva (Arach., Araneae). Senckenbergiana biologica 46, S.471–505.
  • World Spider Catalog Association [Koord.] (2016): World Spider Catalog. Natural History Museum Bern, online auf http://wsc.nmbe.ch , Version 17, abgerufen am 2016-06-8.

Quellen der Nachweise und Checklisten