Neottiura bimaculata

Aus Wiki des Spinnen-Forums
Wechseln zu: Navigation, Suche
Neottiura bimaculata (Linnaeus, 1767)
Neottiura bimaculata f.JPG
Weibchen mit Kokon
Systematik
Ordnung: Araneae (Webspinnen)
Familie: Theridiidae (Kugelspinnen)
Gattung: Neottiura
Reifezeit (Bellmann H. 2010)
Monat:123456789101112
_ _ _ _ start X X end _ _ _ _
_ _ _ _ start X end _ _ _ _ _
Verbreitung in Europa[Quellen]
Weitere Informationen
LSID WSC: urn:lsid:nmbe.ch:spidersp:007852
Gefährdung nach Roter Liste
RegionBSLTKTRFRRL
[AT] Kärnten *
[CZ] Oberschlesien *
[CZ] Tschechien *
[D] Berlin *
[D] Brandenburg *
[D] MVh== *
[D] Niedersachsen *
[D] Niedersachsen (H) *
[D] Niedersachsen (T) *
[D] NRWsh===*
[D] SHsh===*
[PL] Bielitz-Biala *
[PL] Kattowitz *
[PL] Oberschlesien *
[PL] Opole *
[PL] Tschenstochau *

Merkmale

Körperlänge: Weibchen erreichen 2,5 bis 3,25 mm, Männchen 2,5 bis 3 mm (Locket G. H. & A. F. Millidge 1953).

Prosoma oft einheitlich hellbraun, mitunter mit angedeuteter Radiärzeichnung. Ebenso ist der cephale Bereich vor den Augen manchmal verdunkelt, dieses Element kann sich auf ein nach hinten reichendes Medianband ausweiten, welches in der Mitte eingeschnürt ist. Mittig wird es von zwei helleren Bereichen gesäumt. Augenregion bei den Männchen erhöht, mit zwei langen Haaren zwischen den Medianaugen (Le Peru B. 2011). Sternum in der Regel dunkel, mitunter mittig aufgehellt. Opisthosoma beim Weibchen rundlich, beim Männchen zylindrisch. Rotbraune Grundfarbe mit cremefarbenem, nach hinten schmäler werdendem Längsband. Dieses kann auch beinahe auf die gesamte Dorsalfläche ausgeweitet sein. Bei den Männchen fehlt es meist (Le Peru B. 2011). Beine einheitlich hellgelb (Locket G. H. & A. F. Millidge 1953). An der Basis des Femurs der hinteren Beine hat das Männchen einen kräftigen, nach hinten weisenden Sporn (Le Peru B. 2011).

Weibchen

Die Epigyne wölbt sich stark nach oben und ist besonders in Lateralansicht charakteristisch (Le Peru B. 2011).

Männchen

Neottiura bimaculata P2.jpg Pedipalpus mit auffälliger Apophyse und Dorn am Cymbium (Locket G. H. & A. F. Millidge 1953). Der gesamte Bulbus ist sehr lang und wuchtig.

Lebensraum

Euryök, daher in einer Vielzahl von Lebensräumen gefunden, z.B. in Wiesen und Getreidefeldern, Gehölzen, Heideland, Dünen und Sümpfen. Auf Gras wie auch auf niedriger Vegetation und Büschen (Le Peru B. 2011).

Verbreitung

Holarktisch verbreitet (World Spider Catalog Association 2015). In Deutschland überall sehr häufig nachgewiesen (Arachnologische Gesellschaft 2016).

Eingeschleppt nach Nordamerika (Levi 1956 & Paquin et al. 2010) zitiert in (Komnenov M. 2013).

Lebensweise

Das Weibchen trägt den Kokon an den Spinnwarzen mit sich und hält ihn mit einem Bein von Beinpaar Ⅳ (siehe Bilder). Der Kokon selbst ist rund und hat in der Regel 3 mm Durchmesser. Er enthält 20–50 blassgelbe Eier (Le Peru B. 2011).

Männchen halten den Pedipalpus in charakteristischer Weise vor sich, wenn sie flüchten (Locket G. H. & A. F. Millidge 1953).

Weitere Bilder


Weblinks

Nachweis- und Verbreitungskarten

Weitere Links

Quellen

Quellen der Nachweise