Theridion pictum

Aus Wiki des Spinnen-Forums
Wechseln zu: Navigation, Suche
Theridion pictum (Walckenaer, 1802)
Theridion pictum W 7-6264.jpg
Weibchen
Systematik
Ordnung: Araneae (Webspinnen)
Familie: Theridiidae (Kugelspinnen)
Gattung: Theridion
Reifezeit (Bellmann H. 2010)
Monat:123456789101112
_ _ _ _ start X end _ _ _ _ _
_ _ _ _ start X end _ _ _ _ _
Verbreitung in Europa[Quellen]
Weitere Informationen
LSID WSC: urn:lsid:nmbe.ch:spidersp:008606
Gefährdung nach Roter Liste
RegionBSLTKTRFRRL
[AT] Kärnten *
[CZ] Oberschlesien *
[CZ] Tschechien *
[D] Bayern Av/A 3
[D] Bayern OG 3
[D] Bayern SL 3
[D] Bayern T/S 3
[D] Berlin *
[D] Brandenburg *
[D] MVs== *
[D] Niedersachsen *
[D] Niedersachsen (H) *
[D] Niedersachsen (T) *
[D] NRWmh===*
[D] SHss===*
[PL] Bielitz-Biala *
[PL] Kattowitz *
[PL] Oberschlesien *
[PL] Opole *
[PL] Tschenstochau *

Merkmale

Körperlänge: Weibchen erreichen 3,5 bis 4,8 mm, Männchen 2,25 bis 3,5 mm (Roberts M. J. 1995).

Prosoma dorsal gelbbraun, mit einem dunklen Medianband und dunklen Rändern. Sternum gelbbraun und an den Rändern dunkler. Opisthosoma dorsal mit einem hell-rotbraunen Medianband mit seitlichen zackenartigen Ausläufern und weißer Randung. Der restliche Bereich ist weißlich und mit braun, schwarz oder grau durchsetzt. Ventral im hinteren Bereich mit weißlicher Fläche mit dunklerem Mittelfleck. Spinnwarzen schwarz umrandet. Beine schwarz geringelt. Grundfarbe gelblich. (Le Peru B. 2011)

Epigyne variabel, bestimmte Merkmale jedoch immer vorhanden (Locket G. H. & A. F. Millidge 1953).

Lebensraum

Lebt an Sträuchern und Bäumen in feuchten Gebieten (Bellmann H. 2001).

Ähnliche Arten

Ähnelt der häufigen Theridion varians und der ebenfalls in feuchten Bereichen lebenden Theridion hemerobium.

Verbreitung

Theridion pictum ist in der gesamten Holarktis verbreitet (World Spider Catalog Association 2015).

Lebensweise

Jungtiere der Art wurden dabei beobachtet, wie sie gemeinsam an von der Mutter gefangener Beute fraßen, ähnlich wie bei Phylloneta impressa und P. sisyphia (Locket G. H. & A. F. Millidge 1953).

Der ungefähr 3 mm große Eikokon ist graubraun und enthält etwa 40 weiße Eier (Le Peru B. 2011).

Bilder

Weblinks

Nachweis- und Verbreitungskarten

Weitere Links

Quellen

  • Bellmann H. (2001): Kosmos-Atlas Spinnentiere Europas. Frankh-Kosmos Verlag. ISBN 3-440-09071-X, 304 S.
  • Bellmann H. (2010): Der Kosmos Spinnenführer: Über 400 Arten Europas. Kosmos. 1. Auflage. ISBN 3-440-10114-2, 429 S.
  • Le Peru B. (2011): The Spiders of Europe, a synthesis of data: Atypidae to Theridiidae. Mémoires de la Sociétés linnéenne de Lyon no. 2. 1 Auflage. ISBN 978-2-9531930-3-9, 523 S.
  • Locket G. H. & A. F. Millidge (1953): British Spiders Vol. II. Ray Society, 449 S.
  • Roberts M. J. (1995): Collins Field Guide. Spiders of Britain & Northern Europe. HarperCollins Publishers Ltd.. ISBN 0-00-219981-5, 383 S.
  • World Spider Catalog Association [Koord.] (2015): World Spider Catalog. Natural History Museum Bern, online auf http://wsc.nmbe.ch.

Quellen der Nachweise