Araneus quadratus

Aus Wiki des Spinnen-Forums
Wechseln zu: Navigation, Suche
Araneus quadratus Clerck, 1757
Vierfleck-Kreuzspinne (Buchholz S. et al. 2010)
Araneus quadratus gruen Scharfy.jpg
gelbliches Weibchen
Systematik
Ordnung: Araneae (Webspinnen)
Familie: Araneidae (Radnetzspinnen)
Gattung: Araneus
Reifezeit (Bellmann H. 2010)
Monat:123456789101112
_ _ _ _ _ _ start X X end _ _
_ _ _ _ _ _ start X X end _ _
Verbreitung in Europa[Quellen]
Weitere Informationen
LSID WSC: urn:lsid:nmbe.ch:spidersp:015144
LSID Fauna Europaea: urn:lsid:faunaeur.org:taxname:348419
Gefährdung nach Roter Liste
RegionBSLTKTRFRRL
[AT] Kärnten *
[CZ] Oberschlesien *
[CZ] Tschechien *
[D] Berlin *
[D] Brandenburg *
[D] MVh>= *
[D] Niedersachsen *
[D] Niedersachsen (H) *
[D] Niedersachsen (T) *
[D] NRWh===*
[D] SHh===*
[PL] Bielitz-Biala ?
[PL] Kattowitz *
[PL] Oberschlesien *
[PL] Opole *
[PL] Tschenstochau *

Taxonomie

syn. Araneus quadratus minimus Simon, 1929, syn. Araneus quadratus subviridis (Franganillo, 1913), nomen dubium: Araneus quadratus minimus (Gétaz, 1889) (Breitling R et al. 2015).

Merkmale

Körperlänge: Weibchen erreichen 13 bis 18 mm, Männchen 7 bis 10 mm (Bellmann H. 2001).

Das Prosoma ist hellbraun. Medianband dunkel und relativ breit. Oberfläche relativ dicht mit weißen Haaren besetzt. Sternum dunkelbraun, mitunter hell gefleckt.

Das Opisthosoma hat eine variable Grundfärbung und kann, olivgrün, gelblich, orange, rotbraun oder braun sein. Es ist zumeist fast rund und beim Weibchen voluminös. Bei Jungtieren ist oft eine Blattzeichnung zu erkennen, die beim erwachsenen Tier weniger deutlich ist. Immer vorhanden sind vier in einem Trapez angeordnete weiße Flecken (Name!).

Die Beine sind kontrastreich geringelt. Bei den Männchen Coxa Ⅰ ohne Dorn, Coxa Ⅱ ohne Dorn im unteren Bereich (vorhanden bei Araneus diadematus und A. marmoreus) (Locket G. H. & A. F. Millidge 1953).

Araneus quadratus gehört zu den schwersten einheimischen Spinnen.

Genitalmerkmale

Araneus quadratus female A5956 PL5222.jpg Scapus der Epigyne an der Basis verbreitert.
A.quadratus heiligesMeer 2011 lateralnachWiehle.JPG Pedipalpus mit gespaltener (bifider) Medianapophyse (markiert).

Verbreitung

Araneus quadratus ist paläarktisch verbreitet (World Spider Catalog Association 2015).

In Deutschland weit verbreitet und häufig nachgewiesen (Arachnologische Gesellschaft 2016).

Lebensraum

Auf Wiesen, und an Waldrändern und an feuchten Wiesen (Bösenberg W. 1899). Ökologischer Typ: Eurytope Freiflächenart (lebt in allen unbewaldeten Lebensräumen unabhängig von der Feuchtigkeit) (Platen R & B. von Broen 2005). Die Art ist in einer Vielzahl von Lebensräumen zu finden, auf Trockenrasen ebenso wie auf Feuchtwiesen.

Lebensweise

Netzbau

Araneus quadratus baut ein großes Radnetz, meist in niedriger Höhe. Am seitlichen Netzrand findet sich ein nach unten offener und getarnter Schlupfwinkel. Dort hält sich die Spinne meistens auf.

Fortpflanzung

Im Paarungsverhalten kaum Unterschiede zu Araneus diadematus. Das Männchen zeigt allerdings weniger Ausdauer bei der Werbung und gibt schneller auf. (Bellmann H. 2001)

Im Gegensatz zur Gartenkreuzspinne ist Araneus quadratus eine einjährige Art. Die Entwicklung der im Frühjahr geschlüpften Jungspinnen ist in der Regel im Spätsommer abgeschlossen. (Bellmann H. 2001)

Bilder

Weblinks

Nachweis- und Verbreitungskarten

Weitere Links

Quellen

Quellen der Nachweise